Der Pflegestützpunkt soll eine zentrale Anlaufstelle zur Beratung / Unterstützung bei der Pflege sein. Ab dem 2009 haben Betroffene / Angehörige ein gesetzlicher Anspruch auf Pflegeberatung. Die Pflegekassen sind zu einem individuellen Fallmanagement verpflichtet.

Pflegestützpunkt Berlin

Warum Pflegestützpunkte?

Die Zusammenarbeit der Träger (Land Berlin und Kranken-/Pflegekassen) dient vor allem dem Ziel, die Inanspruchnahme der gesetzlich vorgesehenen Sozialleistungen zu erleichtern.
Pflegestützpunkte tragen dazu bei, die Versorgungsangebote in Berlin zu vernetzen. Ziel ist die Entlastung pflegender Angehörige, Unterstützung zum leben in der eigenen Wohnung und Hinweise auf ehrenamtliche Angebote.
Der Pflegestützpunkt ist eine neutrale Beratungsstelle für Menschen, die Informationen aus einer Hand rund um das komplexe Thema Pflege benötigen.
Die sachkundigen Mitarbeiter in den Pflegestützpunkten informieren, beraten und unterstützen bei der Inanspruchnahme von Leistungen.
Sie helfen den Ratsuchenden und Pflegebedürftigen auch bei der Vorbereitung von Anträgen auf Leistungen bei den jeweiligen Leistungsträgern.
Die Pflegeberaterin / der Pflegeberater übernimmt bei Bedarf für den Ratsuchenden die Abstimmungen und die Organisation von Behandlungs- und Versorgungsabläufen mit allen beteiligten Einrichtungen und Leistungsträgern etc.
Der Service erfolgt von ausgebildeten Pflegeberatern und ist umfassend, kostenlos und unabhängig.

414243
515253
616263
444546
545556
646566
474849
575859
676869
Klick-Sudoku;  June 27 - 00:00Uhr
Beim Klick in die "leere Zelle" sehen
Sie ob Ihre Lösung richtig ist.
Stündlich neu...
Beim FIREFOX ab und zu die Chronik löschen



IMPRESSUM:
Benno Taeger
Kiautschoustraße 1a
13353 Berlin
Tel.-Nr.: 3957191
Email: tgr3benno@arcor.de

Tagebuch - Pflegestützpunkt von 2012

15.08.: Betreuung -ohne Rollstuhlführerschein-
fährt Bewohner draußen spazieren.
Vorgesetzte Marianne L. sagt:
Laut "Arbeitsvertrag" dürfen sie das!
30.08.: Betreuung verteilt im Garten
je 3 kleine Puddings und Joghurts.
Dies wird untersagt, da man diese
für das Frühstücksbufett braucht.
31.08.: Rollstuhlschieber werden gelobt, da sie
beim Frühstücksbufett Brötchen geschmiert haben.

Nachfolgendes geht mittlerweile schon jahrelang.

Unentgeltlich an Leben in Würde e.V.

sind derzeit ca. 40 Arbeitskräfte entsendet, von:

GOLDNETZ
Namen dazu: Gisela Pfeifer-Mellar.
Gisela Pfeifer-Mellar ist auch stellv. Vorsitzende
bei der Berliner Tafel e.V.
!!!Zur Berliner Tafel e.V. werden
unentgeltlich Arbeitskräfte entsendet!!!
Die zusätzlichen Betreuungskräfte sollen sich um
die Sorgen der Betreuungsbedürftigen kümmern
und ihnen Zuwendung zu geben.
Pflege-Aufgaben gehören hingegen
nicht zu ihrem Aufgabenbereich.
2003 hat das Jüdische Krankenhaus die Trägerschaft für das Seniorenwohnheim in der Schulstr. 97 übernommen. Seit Anfang 2010 ist Michael Biedermann der Heimleiter.
Michael Biedermann ist Geschäftsführer (ORGANISATION eins.) bis fünf.)):
eins.) Sozialstation Biedermann GmbH (im Jüdischen Krankenhaus)
zwei.) Sozialstation Krankenpflege zu Hause GmbH (in 66287)
drei.) Guetegemeinschaft Pflege in stationaeren Einrichtungen e.V. Tel.: 030 / xxx 42 304 , (ral-pflege.de , vergibt RAL-GZ 113)
vier.) BES Service GmbH Tel.: 030 / xxx 42 300 , (besservice.de .Bis 2007 Hauptsitz in 66287 Querschied)
fünf.) Berufs Akademie GmbH Institut fuer Qualitätsmanagement und Weiterbildung Tel.: 030 / xxx 42 306
Seine Frau: Sabine Biedermann (geb.:Mörsdorf-Mager).
sech.) Als Geschäftsführerin: (pflege-stuetzpunkt-berlin.de) Tel.: 030 / xxx 42 299 , Fax: 030 / xxx 42 301
Domaininhaber: One Inch Factoring GmbH : Raphael Farkash
sieb.)Als Vorsitzende: Organisation: Leben in Würde e.V. Tel.: 030 / xxx 42 297 , Fax: 030 / xxx 42 301
acht.) Geschäftsführer: Volker Hütte (guetegemeinschaft-pflege.de , vergibt RAL-GZ 114) Tel.: 030 / xxx 42 305 , Fax: 030 / xxx 42 301
neun.) Organisation: Wegweiser e.V. (verein-wegweiser.de) Tel.: 030 / xxx 42 298 , Fax: 030 / xxx 42 301
RAL-GZ 114 für fünf Mitglieder in Berlin und in 66287 Querschied vergeben: Berlin, den 15. November 2011. Darunter folgende Institutionen:
.Sozialstation Mobil in Reinickendorf ------>ist mit M. Biedermann verbunden.)
.Sozialstation Medizin Mobil in Tempelhof-Schöneberg, Geschäftsführer: Max Farkash
.Sozialstation Medizin Mobil HKP in Kreuzberg-Friedr., Geschäftsführer: Raphael Farkash
.Sozialstation Krankenpflege zu Hause in 66287 Querschied (siehe zwei.))
Sterben in Würde
Doch je mehr Leichen das Haus verließen,
desto größer wurde der Zorn der Anwohner.
Das Todeshaus, beklagten sie, ruiniere
den Ruf des ganzen Viertels.
Lesen Sie online bei: www.kbwn.de







Passagierflugzeug
Die BOEING 707 420 hatte ihren ersten Einsatz 1960.
Konnte 146 Passagiere befördern und war 540 mph schnell.

Bild Boeing 747
Die BOEING 747 136 hatte ihren ersten Einsatz 1970.
Konnte 407 Passagiere befördern und war 567 mph schnell.

Passagierflugzeug
Die BOEING 737 hatte ihren ersten Einsatz 1981.
Konnte 114 Passagiere befördern und war 500 mph schnell.

Passagierflugzeug
Die BOEING 757 hatte ihren ersten Einsatz 1983
Konnte 189 Passagiere befördern und war 550 mph schnell.

Flugzeug-Bild
Die BOEING 377 Stratocruiser hatte ihren ersten Einsatz 1949
Konnte 81 Passagiere befördern und war 310 mph schnell.

Passagierflugzeug
Die BOEING 314 Clipper hatte ihren ersten Einsatz 1941
Konnte 40 Passagiere befördern und war 185 mph schnell.

Passagierflugzeug
Die VICKERS Viscount 701 hatte ihren ersten Einsatz 1953
Konnte 40 Passagiere befördern und war 185 mph schnell.

Flugzeug-Bild
Die VICKERS VVanguard V951 hatte ihren ersten Einsatz 1961
Konnte 139 Passagiere befördern und war 425 mph schnell.

Passagierflugzeug
Die VICKERS Super VC10 hatte ihren ersten Einsatz 1965
Konnte 139 Passagiere befördern und war 543 mph schnell.

Passagierflugzeug
Die VICKERS Viking hatte ihren ersten Einsatz 1946
Konnte 32 Passagiere befördern und war 210 mph schnell.

Passagierflugzeug
Die AVRO 685 York hatte ihren ersten Einsatz 1944.
Konnte 12 Passagiere befördern und war 230 mph schnell.

Passagierflugzeug
Die AVRO XIX Anson hatte ihren ersten Einsatz 1946
Konnte 9 Passagiere befördern und war 174 mph schnell.

Passagierflugzeug
Die AVRO 688 Tudor4 hatte ihren ersten Einsatz 1948.
Konnte 32 Passagiere befördern und war 210 mph schnell.